Rohrverstopfung

Sämtliche Häuser in Dorsten sind an das öffentliche Abwassernetz angeschlossen. Heutzutage ist dies eine Selbstverständlichkeit, die kaum beachtet wird. Deshalb unterschätzen viele Menschen, die Arbeit, die in diesen Luxus investiert werden muss. Dies gilt einerseits für die öffentlichen Kanäle. Die Stadt Dorsten kümmert sich um regelmäßige Reinigung und Kontrollen. Im Notfall übernimmt sie auch die Kosten und die Organisation der anfallenden Reparaturen. Das funktioniert so gut, dass Sie so gut wie nie etwas davon mitbekommen. Das führt leider dazu, dass vergessen wird, dass die Hausbesitzer für Ihre eigenen Leitungen selbst verantwortlich sind. Dazu gehören zunächst die Rohre innerhalb des Hauses und zusätzlich auch die unterirdischen Leitungen, die zum öffentlichen Kanal führen. Je nach Größe des Grundstücks variiert auch der Umfang der privaten Abwasserleitungen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie groß Ihre Abwasserleitungen sind, können Sie einen Blick auf Ihren Bauplan werfen.

Wie pflege ich meine Rohre und was passiert, wenn ich das nicht tue?

Die Pflege der Rohre verlangt in erster Linie Aufmerksamkeit. Wenn beim Ablaufen des Wassers ein Gluckern ertönt oder das Badezimmer zu stinken beginnt, muss ein Klempner alarmiert werden. Machen Sie das nicht, könnte das Rohr verstopfen. Das führt wiederum zu Rohrbrüchen, defekten Rohrstücken und Überschwemmungen. All das kann verhindert werden, wenn ein Klempner die Verstopfung rechtzeitig beseitigt. Manchmal genügt es, einen Dreckklumpen mit einer Rohrspirale herauszuziehen. In anderen Fällen benötigt der Fachmann eine Kanalkamera und Spezialwerkzeug, um ein Leck zu Schließen oder eingewachsene Wurzeln zu beseitigen. Wird so etwas frühzeitig bemerkt, ist diese Arbeit schnell erledigt.